idee

Wir sind Menschen aus Berlin, die sich in verschiedenen kollektiven Strukturen und Initiativen für Bürgerrechte, Gesundheitspolitik, Humanität, digitale Emanzipation, Recht auf Stadt und gesellschaftlichen Zusammenhalt einsetzen. 

Begegnungs & Bildungsstätte

Wir möchten ein gemeinschaftlich verwaltetes Seminarhaus schaffen, das Raum bietet, die Arbeit von humanitären Organisationen zu unterstützen, und gleichzeitig allen Berliner:innen die Möglichkeit bietet kulturelles Programm zu gestalten, professionelles handwerkliches Equipment zu nutzen und inhaltliche Bildungsarbeit zu leisten.

Ein Gelände, das sich  mit Workshops, offenen Tagungsräumen und gut ausgestatteten Werkstätten und einem freien Radio für Vernetzungen zwischen Initiativen, aber auch für Berliner:innen öffnet und so eine breite Einbindung der Bevölkerung in zivilgesellschaftliches Engagement befördert.

Auf den vier Etagen und dem weiträumigen Gelände ist darüber hinaus vieles denkbar: ein Nachbar:innen Cafe, Theater- und Musik-Veranstaltungen und Kurs-Programm für Kinder. Gemeinsam mit den Grünauer:innen möchten wir hier Perspektiven entwickeln.

Ausbildungszentrum für Seenotrettungseinsätze & Segelschule

Das Funkhaus soll, wie im Bebauungsplan vorgeschrieben, eine wassersportliche Nutzung beherbergen. Als Teil des regulären Seminarhaus Betriebs, möchte der Frauen*-Segelverein Krakenkollektiv seine Segelschule fest am Standort einrichten. Dies bedeutet  Liegeplätze für Schulungsboote, sowie regelmäßiger Kursbetrieb.

Ausserdem würde SeaWatch e.V. dort ein Trainingscenter für Seenotrettungseinsätze aufbauen, um zum einen die Crews ihrer eigenen Schiffe, aber auch die von anderen Seenotrettungs-Initiativen, dort ausbilden zu können.

Hack & Makespace
Neben kulturellen und Bildungsangeboten, möchten wir öffentlich nutzbare Werkstätten mit professionellem Equipment einrichten. So eine Holz-, Metall- und Fahrradwerkstatt, aber vor allem auch ein Hack & Makespace mit 3D-Druckern, Mikro-Elektronik-Werkbank und CNC-Fräse für die zeitgemäße technisches Entwicklung von Open-Source Lösungen, gerade im Bereich humanitärer Einsätze (etwa: Seenotrettungs-Drohne, mobile Klinik Elemente, mobile Sanitäranlagen etc.).

Genossenschaftliche Finanzierung

Uns ist es wichtig, das Gebäude langfristig dem privaten Immobilien- und Spekulationsmarkt zu entziehen. Unsere Idee hierfür ist eine kooperative und nicht-kommerziell organisierte Beteiligungsgesellschaft zum gemeinschaftlichen Erwerb des Hauses. Das Haus soll selbstorganisiert in Gemeineigentum überführt werden, um langfristig bezahlbaren Raum für Berliner:innen und Initiativen zu schaffen.
So wird sicher gestellt, dass das Haus in gemeinnütziger Hand bleibt, und auch in Zukunft ein Ort sein wird, der allen Menschen zur Verfügung steht.